HEVC (high efficiency video coding)

Derzeit leistungsfähigstes Videocodierverfahren, mit dem Ultra HD-Videosignale sehr effektiv reduziert werden können. Ultra HD-Geräte müssen deshalb mit einem HEVC-Decoder ausgestattet sein. Der Standard für HEVC wird von der Internationalen Fernmeldeunion [International Telecommunication Union (ITU)] als H.265 bezeichnet.

HFR (High Frame Rate)

Mit HFR wird die Erhöhung der Bildfrequenz beschrieben, die eine bessere Erkennbarkeit schneller Bewegungsvorgänge im Bild bewirkt. Die bisher üblichen Bildfrequenzen 24 Hz, 50 Hz und 60 Hz sollen erhöht werden. HFR ist deshalb durch die Bildfrequenzen 100 Hz oder 120 Hz gekennzeichnet.

HLG (Hybrid Log-Gamma)

Ein gemeinsam von der BBC (GB) und NHK (Japan) entwickelter offener HDR-Standard, der von der Internationalen Fernmeldeunion [International Telecommunication  Union (ITU)] in BT.2100 verabschiedet wurde. Während sich HLG-Inhalte auf HDR-fähigen Flachbildschirmen im Wesentlichen nicht von HDR10-Inhalten unterscheiden, ist die Darstellung von HLG-Inhalten auf SDR-Flachbildschirmen mit der von Ultra HD-Signalen ohne HDR vergleichbar. HLG ist also zu SDR rückwärtskompatibel.